Yi-Blog

wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Ich freue mich, wenn sich Menschen verbinden und Gemeinschaft pflegen

„Die Sprache ist eine große Quelle für Missverständnisse“, sagt der kleine Prinz im gleichnamigen Buch von Antoine de Saint-Exupéry. Ich sage mitunter, dass die Sprache erfunden wurde, um sich besser […]

Ich liebe es, eine Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen

„Wir sollten die Architekten unserer Zukunft sein und nicht ihre Opfer“, sagte Richard Buckminster-Fuller, der US-amerikanische Architekt, Konstrukteur, Designer, Visionär, Philosoph und Schriftsteller.

Ich bin dankbar für die Wegbegleiter meines Lebens, die mich geprägt haben

Prägende Wegbegleiter sind Menschen, von denen wir etwas Besonderes empfangen haben. Es sind Menschen, von denen wir etwas lernen durften. Es sind Menschen, die uns fasziniert haben.

Ich glaube an eine höhere Kraft, die allgegenwärtig ist

Ich glaube an eine höhere Kraft, die uns umgibt und tief in uns wohnt. Diese Kraft inspiriert mich und gibt mir Führung.

Ich bin dankbar für die Nähe zu meinen Kindern

In gewisser Weise läuft in unserer Gesellschaft seit Jahren ein Antifragilitätstraining, das uns auch riesige Krisen besser bewältigen lassen könnte. Ich meine damit den Trend zur Patchwork-Familie.

Die Welt könnte so großartig sein, wenn wir mit unserer Identität in Kontakt wären

Das Tiefste in uns ist unsere DNA und das Höchste in uns ist der Sinn des Lebens. Dieses Höchste finden wir über unsere DNA, also über unsere einzigartigen Fähigkeiten und […]

Warum ich mein Leben in einer gewissen Kompromisslosigkeit führe

Kompromisslos? Zugegeben, den Eindruck kann man von mir gewinnen. Ich halte das aber für folgerichtig.

Warum ist meine Arbeit für den Mainstream so wenig attraktiv?

Was ist der Mainstream und warum ist meine Arbeit für ihn so wenig attraktiv? Schaut man auf Wikipedia nach der Definition, findet man das Folgende:

Als Kind hat mich eine Fernsehserie aus einem Shaolin-Kloster fasziniert

Kwai Chang Caine war der Held meiner Kindheit. Er war ein halbchinesischer Shaolin-Mönch, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Wilden Westen der USA so manches Abenteuer bestand.

Glück entsteht für mich, wenn ich etwas genießen kann

Für mich liegt das Glück in der Fähigkeit zu genießen. Denn der Genuss verbindet mich mit dem „Jetzt“, dem Augenblick.

Jeder Gedanke beeinflusst meine Haltung und damit mein Leben

„Die Gedanken sind frei“ sangen die revolutionären Geister des 19. Jahrhunderts im deutschen Sprachraum. Kein anderer kann sie einsperren, verbieten oder vernichten.

Ich sammle seit meinem siebten Lebensjahr Musik

Wenn ich an die glücklichen Augenblicke meiner Kindheit zurückdenke, dann haben sie in irgendeiner Form so gut wie immer mit Musik zu tun.

Teilen mit: