Von mir zum wiR – Orientierung schafft Sicherheit

Mitunter geht es ganz schnell. Wir gehen im Strudel des Alltags verloren. Sorgen, Hektik oder Routine übernehmen das Kommando  und wir passen uns notgedrungen an. So surfen wir fremdbestimmt durch den Tag. Spaß macht das keinen. Die Kraft geht uns aus. Und irgendwann stehen wir einsam und allein da. Und das, obwohl wir versucht haben, nach bestem Wissen und Gewissen zu handeln.

Aber muss das so sein? Wir glauben nein. Yi hat ein Modell entwickelt, das dir im Alltag Orientierung gibt. Es funktioniert wie ein Kompass. Du richtest dich an deinen einzigartigen Fähigkeiten und Talenten aus. Du wirst mehr und mehr bereit, Verantwortung für das zu übernehmen, was du bist. Du entwickelst die Bereitschaft, angemessene Risiken einzugehen. Du hinterfragst deine Aktivitäten nach ihrem Sinn – dem Sinn für dich persönlich, dem Sinn für dein Umfeld und dem Sinn für das Ganze.

So kommst du vom mir zum wiR – du bist wirklich in Resonanz mit dir, mit anderen und mit dem Sinn deines Lebens.

Egal wer du bist und was du erlebt hast. Du hast der Welt etwas zu geben! Yi ist der Kompass zu deiner Einzigartigkeit.

Du bist einzigartig. Die Welt braucht dich!


Grundsätzlich hast du mehrere Möglichkeiten, unseren Orientierungsplan zu nutzen:

Das Yi-8er Modell

Yi-Kompass

Aktuelle Blog-Beiträge:

Warum können viele Menschen ihre Fremdbestimmung nicht ablegen?

Momentan ist es besonders krass: fremdbestimmte Menschen, wohin man schaut. Und damit meine ich nicht, dass uns die Regierung vorschreibt, wo wir zu sein haben, mit wem wir uns treffen und wie nahe wir uns dabei kommen dürfen. Das ist zugegebener Maßen alles andere als selbstbestimmt. Aber Fremdbestimmung beginnt im Grunde viel früher.

Der Vorhang lüftet sich langsam

Großmundig haben wir Veränderungen angekündigt. Haben uns insgesamt bereits ein Dutzend Tage in Klausur begeben und intensiv an der Optimierung unserer Kommunikation gearbeitet. Denn eines war uns klar: Yi muss verständlicher werden. Nun ist es soweit, dass wir erste Ergebnisse herzeigen können.

Entwicklung braucht Veränderung!

Im neuen Jahr wird vieles anders. Der Jahrgang „Zwanzig-Zwanzig“ lässt sich viel lockerer aussprechen als das gestelzte „Zweitausendneunzehn“. Österreich hat eine neue Bundesregierung in noch nie da gewesener Konstellation und Yi hat eine neue Workshopstruktur.

5684

Teilnehmer

65

Kurse

12873

Unterrichtsstunden

298

Absolventen

Teilen mit: