Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB):

Stand: Jänner 2018

Gültigkeit:

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind für alle Leistungen gültig und werden mit der Auftragserteilung, Anmeldung bzw. Buchung anerkannt.

Anwendbares Recht:

Für die Gewährleistungsansprüche und die gesamte Rechtsbeziehung zwischen Verkäufer und Käufer gilt das Recht der Bundesrepublik Österreich, Gerichtsstand ist Wien.


Offene Seminare, Coaching- und Beratungsstunden

Anmeldungen und Vertragsabschluss:

Anmeldungen werden telefonisch, schriftlich, per Fax oder per E-Mail entgegengenommen.

Der Vertragsabschluss entsteht bei Seminaren durch schriftliche Bestätigung der Vereinbarung, bei Coaching- oder Beratungsstunden durch die mündliche Vereinbarung von einem Termin.

Stornierung durch den Anmelder:

Seminare:

Bei Absage des Seminars bis spätestens 21 Tage vor Seminarbeginn entsteht keine Stornogebühr. Für spätere Rücktritte (zwischen 20.und 1. Tag vor Seminarbeginn) fallen 50% Stornogebühren an. Wird das Seminar am ersten Seminartag abgesagt, wird der gesamte Seminarbetrag verrechnet.

Jeder/e Teilnehmer/in ist berechtigt, bis zum Start der Veranstaltung einen/e geeigneten/e Ersatzteilnehmer/in zu nennen. Geeignet ist ein/e Ersatzteilnehmer/in dann, wenn er/sie die erforderlichen Vorkenntnisse aufweist und in die Zielgruppe des Weiterbildungsangebots passt.

Coaching- und Beratungsstunden:

Bei Absage des vereinbarten Termins 1 Woche vor dem Termin fallen keine Stornogebühren an. Bei Absage zwischen dem 6. und 1. Tag vor dem Termin fallen 50% Stornogebühren an. Wird der Termin am selben Tag abgesagt, wird der gesamte Betrag verrechnet.

Absagen durch den Vortragenden/Coach:

Absagen aus Gründen höherer Gewalt (z.B. plötzliche Erkrankung der Vortragenden /Coaches, etc.) können auch kurzfristiger erfolgen. Bei Absagen durch den Vortragenden/Coach werden wir versuchen, Sie auf einen anderen Termin umzubuchen, sofern Sie hiermit einverstanden sind. Anderenfalls werden bezahlten Gebühren vollständig zurückerstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

Ein Seminar kann bei zu geringer Teilnehmerzahl spätestens bis eine Woche vor dem Termin abgesagt werden.

Preise und Zahlungen:

Die Preise für die Seminare und Coachings/ Beratungen gelten lt. der jeweils vereinbarten Regelung. Ein nur teilweiser Besuch des Seminars oder ein vorzeitiger Abbruch bedingt keine Preisminderung. Preise sind ohne Ankündigung änderbar. Für bereits gebuchte Seminare wird eine Preisgültigkeit von 12 Monaten garantiert. Bei Rechnungslegung ist der Betrag netto innerhalb von 14 Tagung zur Zahlung fällig. Bei Zahlungsverzug erhalten Sie 2 Mahnungen (sofort zahlbar nach Erhalt). Jede Mahnung wird Ihnen mit 10 EUR Mahnspesen in Rechnung gestellt. Sollte die Zahlung weiterhin nicht erfolgen, wird der gerichtliche Weg beschritten. Die Kosten gehen zu Lasten des Kunden.


Ausbildungen und Lehrgänge

Preise und Zahlungen:

Mit der Zahlung der Ausbildungskosten bis zum angegebenen Zeitpunkt auf das angeführte Konto und der Übermittlung folgender Daten: Name, Adresse, Telefon, Email, ist man verbindlich für die Ausbildung angemeldet. Erfolgt keine oder eine zu geringe Zahlung bzw. kein Zahlungsnachweis, kann der/die Teilnehmer/in die ausbildungsrelevanten Veranstaltungen nicht besuchen und erhält auch keine Teilnahmebescheinigung. Die Zahlungsforderung von Seiten des Anbieters bleibt in diesem Fall dennoch aufrecht. Ist der/die Teilnehmer/in säumig, können Verzugszinsen bis zur Höhe von 13% p.J. verrechnet werden.

Versäumen einzelner Ausbildungsblöcke durch den Anmelder:

Versäumte Ausbildungsblöcke können nach vorheriger Rücksprache mit der Ausbildungsleitung in einer anderen Ausbildungsgruppe nachgeholt werden. Dies ist allerdings nur bis zum Ende des vom Anmelder gebuchten eigenen Ausbildungslehrgangs möglich.

Absagen durch den Veranstalter:

Vortragende können – vor allem wenn diese erkranken – jederzeit durch andere, gleich qualifizierte, ersetzt werden. Ein einzelner Ausbildungsblock kann aus wichtigen Gründen (zB: aufgrund von Erkrankung des Vortragenden) bis spätestens  einen Tag vor dem Beginn verschoben werden. In diesem Fall wird ein Ersatztermin ehestmöglich genannt.

 

Für Druckfehler und eventuelle Änderungen wird keine Haftung übernommen.