Im Nebel versunken?

Im Nebel versunken?

Wir müssen nicht das November-Wetter bemühen, um festzustellen, dass wir mitunter im Nebel des Alltags verloren gehen. Wir peilen Erfolg und Anerkennung an, wollen zum Kreis der High Performer gehören und zumindest soviel Geld verdienen, dass wir ohne Sorgen leben und uns das Gewünschte leisten können. Und wo landen wir? In der Ecke der Workaholics, ausgebrannt, erschöpft und krank.

Das Fatale an diesem Irrweg durch den Nebel des Alltags ist, dass wir zunächst den Unterschied zwischen einem High Performer und einem Workaholic garnicht merken. Wir greifen auf die Erfolgsmuster von früher zurück und bemühen uns nach Kräften. Doch was gestern zum Erfolg führte, funktioniert heute nicht mehr und könnte morgen sogar falsch sein. So beginnt der Körper oft als erstes, nicht mehr zu funktionieren. Er zwickt und zwackt. Ignorieren wir das, kommen ernste gesundheitliche Probleme. Dann zerbröselt die Familie und der Freundeskreis erscheint immer unerreichbarer. Wenn es ganz blöd kommt, zieht ein Jüngerer auf der Karriereleiter an uns vorbei oder es bleiben bisherige Erfolge im Beruf plötzlich aus.

Doch was unterscheidet einen High Performer von einem Workaholic? Der High Performer kennt seinen Wert, der Workaholic lässt ihn von anderen bestimmen. Der High Performer läuft in der Regel auf 80 Prozent und mobilisiert nur dann alle seine Kräfte, wenn es wirklich darauf ankommt und sich das mögliche Ergebnis lohnt. Der Workaholic gibt dagegen  ständig alles. Der frustriendste Unterschied besteht allerdings darin, dass der High Performer Geschäfte macht, während der Workaholic nur beschäftigt ist.

Es führt nur ein Weg aus diesem Alltagsnebel. Es ist der Weg der Einzigartigkeit, ein Weg, der vom Körper und seinen Bewegungen über die Gefühle und Gedanken zum Sinn-Punkt führt. Erst wen sich Sinn-Punkt und Einzigartigkeit verbinden, entsteht verantwortlich gelebte Individualität. Und dann wird jeder von uns zum High Performer – oder zum Sinn-Helden wie wir bei Yi sagen. Du hast Erfahrungen auf dem Weg im Nebel des Alltags? Dann schreib uns doch, oder lerne uns bei einer der nächsten Veranstaltungen persönlich kennen.