Das Yi-Modell im Detail:Yi-Wirkungsweise Achter

Integral, evolutionär, innovativ, … Yi ist ganz viel. Vor allem ist es wirksam. Vor 25 Jahren begann Hans Endmaya damit ein Modell zu entwickeln, mit dessen Hilfe man Menschen dabei unterstützen kann, Klarheit in ihrem Leben zu schaffen und Zugang zu ihrer Originalität, ihrer Einzigartigkeit zu finden. Der damalige Ausgangspunkt war Yoga, wobei zahlreiche Ansätze, Methoden und Modelle aus der Persönlichkeitsentwicklung hinzukamen.

Heute präsentiert sich Yi im Beratungs- und Erklärungsmodell des Yi-8ers, aus Yoga ist Yi-Yoga geworden. Der Yi-8er verbindet die vier Ebenen von Körper, Gefühl, Verstand und Spiritualität zu einem sich gegenseitig beeinflussenden Ganzen und gibt den vier Ebenen zusätzlich eine Ordnung.

Basis der Yi-Arbeit ist der Körper. Er setzt sich aus Billionen von Zellen zusammen und in der DNA jeder Zelle ist die Einzigartigkeit, die Originalität des Individuums gespeichert. Leider haben wir alle im Zuge unseres Heranwachsens und Lebens Erfahrungen gemacht, die unsere Einzigartigkeit verwässern. Wir verhalten uns nicht mehr original, sondern werden mehr und mehr zu blassen Kopien, die sich an ihren Schonhaltungen festklammern. Die Folgen sind Unklarheit im Leben und mitunter schwere körperliche, psychische oder soziale Herausforderungen.

Den Körper in Bewegung zu bringen ist der erste Schritt auf dem Weg zu mehr Klarheit im Leben und zu zusätzlichen Handlungsoptionen. Bei Yi sprechen wir von bewertungsfreier Bewegung und wir vertrauen darauf, dass ein Körper, der sich neue bzw. längst vergessene Bewegungsmuster erschließt, Heimat eines Verstandes sein kann, der neue Gedanken denkt. Im zweiten Schritt kommt das Gefühl ins Spiel und mit dem Gefühl die Musik. Letztere unterstützt die Menschen bei Yi in Kontakt mit ihren Gefühlen zu kommen; ein Kontakt, der letztlich dazu führt, dass der Betreffende Schritt für Schritt lernt, seine bedürftigen Gefühle zu balancieren. Ein weiteres wesentliches Element bei der Arbeit mit dem Yi-Modell ist die Berührung. Wir sprechen von absichtsloser Berührung, einer Berührung, die nichts fordert und nichts will.

Darf der Körper seinen Bewegungsimpulsen folgen und werden die Gefühle balanciert wahrgenommen, können die Gedanken ruhig werden. Der Verstand wendet sich vom Problem ab und den Möglichkeiten zu. Mit Unterstützung des Yi-Beraters kann der Klient damit beginnen seine Haltungen zu überprüfen. Woran glaubt er? Worauf vertraut er? Worauf hofft er? Und was liebt er? Mit lebensbejahenden Antworten erschließt sich der Mensch den Zugang zur spirituellen Dimension seiner Existenz, dem Sinn. Er beginnt, seine Handlungen auf ihre Sinnhaftigkeit zu überprüfen. Ergeben sie einen Sinn für ihn? Für sein Umfeld? Für die evolutionäre Entwicklung?

In einem letzten Schritt schließt sich der Bogen im Yi-8er. Der Klient beginnt den Sinn mit seiner Originalität zu verbinden. Der Yi-8er beginnt auf eine lebensbejahende Art zu fließen. Der Betroffene verfügt über genug Klarheit und ausreichend viele Handlungsoptionen um selbstbestimmt Entscheidungen zu treffen und Handlungen zu setzen.

Originalität schafft Frieden – Yi schafft Originalität