Wolfgang Zettl

Wolfgang Zettl

Wolfgang Zettl

Yi-Berater, Yi-Referent & Yi-EDV

Als „Humaninformatiker & -Kybernetiker“ sowie Referent verstärkt Wolfgang als fünfter das Yi-Führungsteam.

Seine Fähigkeit mit dem Unbewussten gezielt zu kommunizieren macht ihn zu unserem Experten für das mentale Bearbeiten unerwünschter Verhaltensweisen sowie für die präzise Manifestation erwünschter zukünftiger Ziele, egal ob auf körperlicher, privater oder beruflicher Ebene.

Genaueres findest Du auf www.spannungsbogen.at

Wolfgang anrufen: +43 660 4411381


Wie ich der Leistungsfalle entkam

Ja, ich wollte immer wissen wie die Welt funktioniert. Habe tausende Bücher gelesen, tausende Sachen gelernt. Bereits mit 15 Jahren habe ich Computer programmiert, Buchhaltungs- und Lagerwirtschaftsprogramme geschrieben und bin dann Anfang 20 wirklich in die Hard Core IT-Branche eingestiegen. Dort habe ich große Projekte gestemmt, immer mehr gelernt. Man kann sagen, dass ich das Internet mit aufgebaut habe.

So setzte eine merkwürdige Dynamik ein. Ich machte mehr und mehr, denn ich konnte es ja. Ich unterstützte Teammitglieder, nahm ihnen Sachen ab, weil ich einfach schneller war als sie. Dadurch wurde mir immer mehr und mehr übergeben. Es funktionierte ja problemlos.

Wenn die Sicherung rausfliegt

Jedes Jahr 20% mehr Leistung, und so verschwanden langsam aber sicher die sozialen Kontakte. Abends war keine Zeit mehr, weil noch schnell etwas fürs nächste Meeting vorzubereiten war. An den Wochenenden war noch genug für den Job zu tun und in der Familie wartete auch noch Arbeit. Irgendwann gab es dann den Moment, an dem ich einfach nicht mehr konnte. Im Kopf wollte ich noch, aber es ging einfach nicht mehr.

Mein Team war vollkommen schockiert: Wieso macht er nicht mehr? Wieso tut er nicht mehr? Das war doch bis gestern noch ganz anders! Für mich war das eine schreckliche Situation, denn ich wollte ja, aber es ging nicht mehr.

Der Mut, das eigene Versagen einzugestehen

Es kostete mich unglaublich viel Mut zu sagen, dass es an mir liegt, dass ich einfach nicht mehr kann. Ich nahm mich dann heraus, das war zum Glück möglich. Man kennt den klassischen Weg: einige Monate Krankenstand, dann eine Reha, die in meinem Fall so gut wie nichts gebracht hat. Im Stundentakt anders angezogen in anderen Therapieeinrichtungen zu erscheinen, war einfach nicht das, was ich damals gebraucht hätte.

Ich dachte schon, das Ganze sei vollkommen sinnlos, bis ich nach einer Stunde auf dem Hometrainer plötzlich wieder angefangen habe mich zu spüren. Zuvor hatte ich mich über Jahre überhaupt nicht mehr gespürt, ich habe nur mehr funktioniert.

Nach der Hometrainer-Session meldete sich mein Körper und sagte: „Hey ich möchte noch mal. Das kannst du besser. Ich bin noch da. Ich unterstütz dich noch.“ Genau das war der Moment, in dem ich erkannte, dass mein Weg zurück zu einem erfüllten, glücklichen Leben über meinen Körper führt.

Die Genesung beginnt im Körper

Genau diese Möglichkeit hat mir Yi geboten, weil Yi beim Körper beginnt. Und weil ich dadurch erkannt habe, erst wenn der Körper funktioniert, dann ist es ganz einfach Gefühle zuzulassen und zu klaren Gedanken zu kommen.

Ich übernehme heute nicht nur die Verantwortung für meine Talente und mein Wissen sondern auch für meinen Körper und seine Regeneration. Ich übernehme Verantwortung für meine Gefühle und meine Gedanken und bringe so meinen persönlichen dreifachen Sinn (für mich, mein soziales Umfeld und die evolutionäre Entwicklung). Kurzum, ich bin heute ein Sinn-Held und trainiere täglich. Wenn du das auch willst, dann komm doch bei uns vorbei oder nimm Kontakt zu mir auf.