Ich glaube an eine höhere Kraft, die allgegenwärtig ist

Ich glaube an eine höhere Kraft, die allgegenwärtig ist

Ich glaube an eine höhere Kraft, die uns umgibt und tief in uns wohnt. Diese Kraft inspiriert mich und gibt mir Führung.

Ich glaube nicht an einen „Gott des Gegebenen“, wie Ken Wilber die übliche, traditionelle, von den Kirchen propagierte Gottesvorstellung in unserer Kultur nennt. Der „Gott des Gegebenen“ urteilt, er unterteilt in Gut oder Böse. Er belohnt und straft. Er gibt uns das Glück, die Gesundheit oder den Wohlstand oder er versagt uns das alles.

Von innen nach außen, nicht von außen nach innen

Der Gott des Gegebenen wirkt von außen nach innen. Er wirkt durch Regeln und Gebote, durch die Teilnahme an fremdbestimmten Ritualen und durch Prachtentfaltung. Die Kraft, die ich meine, wirkt von innen nach außen. Sie empfängt man nicht durch die Hand eines Priesters sondern dadurch, dass man mit der eigenen Einzigartigkeit bestmöglich in Kontakt ist. Sie ist allgegenwärtig und jeder von uns ist ein wesentlicher Teil davon.

Schamanische Kulturen sprechen von dem Großen Ganzen, in dem alles beseelt ist und sich auf seine ureigene Art und Weise ausdrückt. In diesem Großen Ganzen leistet der individuelle Teil seinen bestmöglichen Beitrag. Es ist die Manifestation, die entsteht, wenn der Mensch das Sinnhafte mit dem Einzigartigen verbindet.

Musik als Eintrittskarte ins Universelle

Unsere Ego-Ökonomie hat jedoch viele Menschen in einen Zustand der Orientierungslosigkeit versetzt. Sie haben nichts mehr, was über ihrem Eigennutz steht. So fehlt der Navigator, der es dem einzelnen ermöglicht, seine Möglichkeiten auf das Große Ganze zu bündeln.

Vielen Menschen ist kaum mehr möglich ist, sich aus sich heraus mit der höheren und tieferen Kraft in uns und um uns herum zu verbinden. Ihnen kann die Musik helfen. Musik drückt das Universum als Ganzes aus. Sie ist die Sprache der Spiritualität. Doch Vorsicht! Wie bei allem gibt es auch bei der Musik große Qualitätsunterschiede. Kommerzielle Mainstream-Rhythmen gehören in die Welt der Ego-Trips und vermitteln keinen Zugang in spirituelle Welten. Ganz anders sieht es mit all den Musikstücken aus, mit denen ein Mensch versucht hat, sich, sein Inneres und die Welt zu offenbaren. Mit solcher Musik werden tiefe spirituelle Erfahrungen möglich!


Hans Endmaya ist Gründer des Yi-Sinnhelden-Zentrums und Finder des Yi-8ermodells

 

Alle Blogbeiträge anzeigen