Individualität und Verantwortung

Wie du vom Individualisten zum Individuum mit Verantwortung wirst

Ein Individuum ist ein unverwechselbarer Mensch, seine Individualität ist die Summe jener Eigenschaften und Merkmale, die ihn unverwechselbar machen. Das gilt wohl für jeden von uns. Dennoch ächzen wir mitunter unter der Bürde einer individualisierten Gesellschaft.

Gehören Ellbogenmentalität und Egoismus tatsächlich zu den bestimmenden Größen unseres Alltags? Sind Rücksichtnahme und kollektive Solidarität wirklich zu Fremdworten – oder schlimmer noch – zu Schimpfworten mutiert?

Individuell – Egoistisch – Narzisstisch: natürliche Steigerungsstufen?

„Individualität ist eine tragende Säule der Identitätskonstruktion des modernen Menschen. Die zwei Komponenten von Individualität sind Einzigartigkeit und Selbstbestimmung der Person. Als Kurzformel: Individualität ist selbstbestimmte Einzigartigkeit. Bereits im Sprachgebrauch des Alltags heißt Individualität zum einen, dass eine Person in ihrem Auftreten unverwechselbar und dadurch einzigartig auf andere und auf sich selbst wirkt. Zum anderen zeigt sich die Individualität einer Person darin, dass diese in ihrem Handeln trotz aller sozialen Einflüsse selbstbestimmt erscheint.“, schreibt Uwe Schimank in „Individualisierung und soziologische Theorie – Die individualisierte Gesellschaft, (VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2000)

Individualität setzt sich also zusammen aus

  • Einzigartigkeit und
  • Selbstbestimmung.

Doch ist damit Ellbogenmentalität gemeint? Heißt das, ich kann machen, was immer ich will? Ist es eine Aufforderung, selbstverliebt in der eigenen Großartigkeit zu versinken? Oder achtlos am anderen vorbei zu gehen, der sich in Eigenverantwortung in ein Eck manövriert hat, aus dem er alleine nicht mehr raus kommt? Ist es tatsächlich das Ende jeglicher Solidarität?

Individualität braucht Verantwortung

Als dritte Komponente kommt Verantwortung zur Selbstbestimmung und zur Einzigartigkeit. Und schon kannst du nicht mehr machen, was immer du willst.

  • Du musst deinem Tun einen verantwortlichen Sinn geben – und zwar gleich auf dreifache Weise. Dein Handeln sollte
    • sinnvoll sein für dich selbst,
    • sinnvoll sein für dein soziales Umfeld,
    • und sinnvoll sein für die Welt und die Evolution.
  • Hast du den dreifachen Sinn erkannt, geht es wiederum um Verantwortung: nämlich um deine Verantwortung, deine Fähigkeiten und Talente der Welt auch tatsächlich zur Verfügung zu stellen.

Im Klartext heißt das dann oft: Raus aus der Komfortzone! Verstecken gilt nicht mehr! Denn es geht darum, der Welt genau das zu geben, was nur du ihr geben kannst.

Verantwortung braucht Individualität

Viele Menschen pflegen ihre Individualität und vernachlässigen darüber ihre Verantwortung. Wir alle kennen solche Ego-Booster.

Doch ebenso viele übernehmen Verantwortung und vergessen dabei ihre Individualität. Sicher kennst du auch eine gute Fee oder einen barmherzigen Samariter. Die gute Fee macht es jedem Recht, kümmert sich um Eltern, Kinder, den Partner, die Kollegen in der Arbeit und wird dabei selber immer blasser. Und er opfert sich für Frau und Familie auf und hält die Forderungen, die alle Seiten an ihn stellen, für berechtigt und weiß irgendwann selber nicht mehr, wer er eigentlich ist.

Solch ein Verhalten ist ebenso weit von einer Individualität mit Verantwortung entfernt wie der umgekehrte Fall des ungebremsten Egoismus.

Individualität + Verantwortung = Originalität

Erst wer Individualität und Verantwortung miteinander kombiniert, wird zum echten Original. Und das hat unbestreitbare Vorteile.

  • Originale wissen um ihre Fähigkeiten und Talente. Sie kennen aber auch ihre Nicht-Begabungen und Schatten. Diese Form des Selbst-Bewusstseins macht sie zu differenzierten, reflektierten Zeitgenossen und lässt sie authentisch handeln.
  • Originale müssen sich nicht mehr mit anderen vergleichen. Schließlich sind sie einzigartig. Diese Selbst-Sicherheit verhindert so manchen Konflikt.
  • Originale kennen ihren Wert und lassen ihn nicht durch andere bestimmen. Sie besitzen Selbst-Wert und das macht sie erfolgreich.
  • Originale vertrauen auf ihre Einzigartigkeit. Dieses Selbst-Vertrauen macht sie weniger Stress- und Krisenanfällig.

5 Schritte, um Individualität mit Verantwortung zu entwickeln

Schritt 1: Ich lerne meine Fähigkeiten und Talente kennen

Schritt 2: Ich identifiziere die besten und die schlechtesten Phasen in meinem Leben. Welche Handlungen waren mit welchen Gefühlen verknüpft? Was habe ich in diesen Zeiten über mich gedacht? Die Aktivitäten aus den guten Zeiten sind ein Hinweis auf meine Einzigartigkeit, die Aktivitäten, die zu schlechten Zeiten führten sollte ich dagegen lieber meiden.

Schritt 3: Wie lautet der dreifache Sinn meines Lebens? Was macht mein Leben sinnvoll? Was daran ist sinnvoll für mein soziales Umfeld? Was bringt die Welt insgesamt ein kleines Stück voran?

Schritt 4: Ich erstelle eine Liste mit konkreten Aktivitäten, mit denen ich meine Talente trainiere und mein Leben mit Sinn bereichere.

Schritt 5: Ich prüfe, was mich noch davon abhält, Schritt 4 zu tun.

Du willst es genauer wissen oder wünschst dir eine Anleitung bei der Entwicklung deiner verantwortungsvollen Individualität? Dann lade hier den Yi-Reisepass herunter. Dort findest Du vier mal vier Fragen, die dir bei der Identifizierung deines einzigartigen Potenzials helfen und dir einen Weg zu deinem dreifachen Sinn weisen. Der Reisepass ist völlig gratis. Wenn du ihn ausfüllst und uns mailst, stehen wir die für ein Orientierungsgespräch zur Verfügung.

Oder du besuchst uns auf unserer nächsten Yi-Tagesreise oder kommst zu einem Yi-Impulsabend.

Teilen mit: